WIR ÜBER UNS…  Kurzer Überblick über die Entwicklung des MSC Arnstorf anlässlich der 40-Jahr Feier

Der MSC hat sich von einer Gruppe junger Leute rund um die Grasbahnrennen zu einem modernen Sportverein entwickelt. Als in den 80er Jahren die Anforderungen und die Auflagen an den Motorsport und damit verbunden die Ausgaben immer höher wurden, neigten sich die Zeiten der selber veranstalteten Grasbahnrennen dem Ende zu.

Es gab noch die Teilnahme an Auto Slalom Turnieren und an Sandbahnrennen. Bei Bildersuchfahrten und Orientierungsfahrten stand eher der Unterhaltungsfaktor im Vordergrund.

Aber kein Verein kann überleben, wenn ihm seine ureigenste Aufgabe genommen wurde.

So haben einige Wenige die Zeichen der Zeit erkannt und haben sich nach Nachwuchs und nach finanzierbaren Sportmöglichkeiten umgesehen.
Es entstand vor mehr als 20 Jahren die Jugend Kart Slalom Gruppe.

Natürlich wurden auch andere Vereinsaktivitäten, die mit Motorsport und Verbesserung der Verkehrssicherheit zusammenhängen, ausgeführt: So die Teilnahme als Streckenposten bei der Drei-Städte-Rallye, die Durchführung von Fahrradturnieren und Aktionen wie z. B. das Ausprobieren des Gurtschlittens.
Und es wurde zwischendurch auch immer wieder kräftig gefeiert. Laue Sommerabende und gut organisierte Ausflüge sind unvergessen.

Aber eines fehlte noch: Die Anerkennung als Sportverein. An der Seite des ADAC, zusammen mit dem BMV klopfte man einige Jahre lang an der Tür des BLSV und damit an der Tür des Kultusministeriums, um die Anerkennung des Motorsports als förderwürdige Sportart zu erreichen. Dies gelang schließlich vor drei Jahren.

2009 und 2011 kamen zwei weitere Sparten hinzu: Die Auto Slalom Gruppe und die MX Enduro Gruppe jeweils für junge Leute ab 16 Jahren.

Jedoch sollte man in der Rückschau auch nach vorne blicken. Was wird die Zukunft bringen? Angesichts hoher Spritpreise, umweltschädlicher Treibhausgase durch Verbrennungsmotoren und hohem Verkehrsaufkommen hat Motorsport heute nicht mehr den Stellenwert in der Gesellschaft wie vor 40 Jahren. Der Motorsport wird deshalb nur eine Zukunft haben, wenn es gelingt, die verwendeten Fahrzeuge auf alternative Antriebe umzustellen.

Und so könnte Motorsport ein zweites Mal zur treibenden Kraft in der Forschung, Entwicklung und Verbesserung für die alltagstauglichen Kraftfahrzeuge mit umweltfreundlichem Antrieb werden.

 

Maria Bellmann